TERRITORY Projekt: Stones of Beirut

Written by Delphine Benedic

September 1, 2021

Unterschiedliche Abteilungen von TERRITORY (Webguerillas, Core, PR, Influence und Media) haben unermüdlich gearbeitet und tragen gerade deshalb zum Erfolg des Projekts Stones of Beirut bei. Doch was genau steckt hinter dem Projekt? Lasst uns ein paar Minuten Zeit nehmen, um zu verstehen, welche Möglichkeiten wir als Agntur haben, um Menschen in Not zu helfen.

Zum Hintergrund…

Am 4. August 2020 erschütterte eine gewaltige Explosion das Zentrum von Beirut. Rund 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten im Hafen der libanesischen Hauptstadt. 190 Menschen starben und mehr als 6.500 wurden verletzt. Rund 800 Gebäude wurden zerstört oder schwer beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf über vier Milliarden Euro. Nach Angaben der UNO verloren bis zu 300.000 Einwohner Beiruts ihr Dach über dem Kopf. Obwohl die Katastrophe in Echtzeit über die sozialen Netzwerke dokumentiert wurde, verschwand die weltweite Aufmerksamkeit relativ schnell.

Das Jahr 2020 war ein turbulentes Jahr. Das Thema Nr.1 war natürlich die Corona-Pandemie aber auch die US-Wahlen waren sehr präsent. So ist die Jahrhundertkatastrophe von Beirut bei den Menschen des Westens schnell in Vergessenheit geraten.

TERRITORY will ein Zeichen gegen das Vergessen setzen

„Mit journalistischer Kompetenz, Inhalten und einer Kampagne, die relevant, kreativ und innovativ ist, wollen wir das Schicksal der Betroffenen zeigen und erzählen. Zum Jahrestag wollen wir ein möglichst großes Bewusstsein für das Ausmaß der Explosion schaffen und viele Spenden generieren, um den Menschen vor Ort langfristig zu helfen. Das Herzstück des Projekts ist ein Buch: Auf rund 250 Seiten erzählen namhafte Autoren, wer, wann, wie und wo von der Explosion in Beirut betroffen war. Wir holen die verlorene Kultur Beiruts aus den Trümmern zurück – in einem Buch aus den Trümmern der Stadt.Der Titel Stones of Beirut ist wörtlich zu verstehen.“

Sandra Herzer-Kux, Sprecherin von TERRITORY

Für die Recherche und die Produktion der Inhalte hatten wir ein Team von Journalist:innen und Fotograf:innen zu Unterstützung, die mit den Gegebenheiten und den Menschen vor Ort vertraut sind. Zusätzlich unterstütze uns die Stern-Stiftung bei der Spendenaktion. Die Spenden gingen direkt an die lokale NGO Beit el Baraka.

„TERRITORY kann genau das tun, was ein solches Projekt braucht: Aufmerksamkeit erzeugen, um die dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für Beirut zu bekommen. Indem wir das tun, was wir am besten können: Journalistische Inhalte, aufmerksamkeitsstarke Videos, Website-Design, Social-Media-Kanäle, Influencer-Kooperationen, Nano-Communities, PR & Medienreichweite…“

Sandra Herzer-Kux, Sprecherin von TERRITORY

So ist das gemeinnützige Projekt über alle Agentur Bereiche hinweg entstanden. Aber auch darüber hinaus: Indem wir mit G+J sowie anderen Partnern und Organisationen kooperiert haben und Menschen, Orte, Schicksale verbunden haben, um all das möglich zu machen. Wir von TERRITORY sind stolz darauf, an einem solchen solidarischen Projekt teilgenommen und den Menschen in Beirut eine Stimme gegeben zu haben!